Bit­te tei­le die­sen Bei­trag
weihnacht1

Auch in die­sem Jahr möch­ten wir wie­der eine Weih­nachts­ak­ti­on star­ten

❤️

und die Kin­der in Ugan­da glück­lich machen.

Eine kur­ze Geschich­te zur Zeit.

Haben Sie auch wenig Zeit? So geht es wohl vie­len, in der heu­ti­gen Zeit. Ein ganz beson­de­res Phä­no­men, da doch die Zeit eine der weni­gen Kon­stan­ten in unse­rem Leben ist. Jeder hat 24 Stun­den pro Tag zur Ver­fü­gung und den­noch wer­den wir irgend­wie der Zeit so oft beraubt. Zudem, obwohl mathe­ma­tisch eine fes­te Kon­stan­te, sogar atom­schwin­gungs­ge­nau, erscheint Sie uns mal län­ger, mal kür­zer. Als wei­te­rer Fak­tor emp­fin­den wir die Zeit, mal als ange­nehm mal als schmerz­lich.

Mit die­sem Phä­no­men befass­te sich der bereits ver­stor­be­ne Autor und Phi­lo­soph Micha­el Ende in sei­nem 1973 erschie­nen Kin­der­buch „Momo“. Wer es nicht kennt, Momo ist eine Geschich­te für Kin­der – vor allem jedoch für das Kind in jedem von uns. Man­che Kin­der­bü­cher sind so wei­se, dass sie Pflicht­lek­tü­re für jeden Erwach­se­nen wer­den soll­ten. Momo, ein klei­nes Mäd­chen, das wun­der­bar zuhö­ren kann und den Men­schen ihre gestoh­le­ne Zeit zurück­bringt, auf der ande­ren Sei­te eine Erzäh­lung über das Leben, die Zeit und unser Geld­sys­tem.

Momo und Ihre Phi­lo­so­phie ist die Namens­ge­be­rin für unse­ren jun­gen Ver­ein, gegrün­det im Som­mer die­sen Jah­res, der sich zur Auf­ga­be gemacht hat Kin­dern in Not­la­gen zu hel­fen.

Als ers­tes Pro­jekt fand uns die Unter­stüt­zung von 111 Wai­sen­kin­der in Ugan­da. Dort man­gelt es so ziem­lich an allem außer an Zeit. Kön­nen Sie sich, lie­be Lese­rin, lie­ber Leser vor­stel­len, wie lang­sam und schmerz­haft die Zeit ver­geht, für ein Kind ohne Eltern, mit lee­rem Magen, kei­nen Spiel- oder Bas­tel­sa­chen, kei­ner Schu­le und kei­ne Aus­sicht auf eine ande­re Zukunft?

Sie kön­nen sich das vor­stel­len? Dann bit­ten wir Sie, uns zu hel­fen. Wir suchen im Kern Unter­stüt­zer, die bereit sind, mit einer monat­li­chen Spen­de das Pro­jekt zu Unter­stüt­zen.

Wenn dies nicht mög­lich ist, freu­en wir uns über eine ein­ma­li­ge Spen­de oder Sie star­ten bei uns mit der Unter­stüt­zung unse­res Weih­nachts­pro­jek­tes und schi­cken ein Paket nach Afri­ka. Beach­ten Sie dazu unsern Akti­ons­fly­er.

Wir ver­spre­chen, dass jeder Cent sinn­voll ein­ge­setzt wird und sind zu 100% trans­pa­rent.

Bit­te machen Sie mit!

17

Weih­nachts­ak­ti­on von 2019

Hier noch ein paar Ein­drü­cke unse­rer letz­ten Weih­nachts­ak­ti­on von 2018

Geschen­ke wur­den mit Freu­de ange­nom­men

02
Bit­te tei­le die­sen Bei­trag